Improvisation  Märchen  Geschichten  Bewegung  Sprache  Tanz  Gesang

THEATERSCHULE COBI

Backstage_Freddy und PoppyTheaterschule COBIShare Respect!

seit 2012

Vorhang auf für alle Menschen ab 4 Jahren!
Fortlaufende Kurse!
Vorstellungen von und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene!

Folgt uns auch gerne auf Facebook und Instagram!

In diesem Jahr feiert die Theaterschule COBI ihr zehnjähriges Bestehen! Mit Stolz und Freude schauen wir in einer Jubiläumszeitung auf die letzten zehn Jahre zurück!

Die JUBILÄUMSZEIT kann unter cobi-kindertheater@t-online.de als PDF-Dokument bestellt werden!

Viel Freude beim Lesen!

Jubiläumszeit!

Als private Theaterschule sind wir stolzer Kooperationspartner der Veste Coburg und des Naturkundemuseums Coburg sowie der Kantorei Evangelische-Lutherische Kirchengemeinde Coburg St.Moritz und werden von der Stadt Coburg und vom Landkreis Coburg unterstützt!

Als mehrfacher Finalist von Kinder zum Olymp sind wir mit unseren Projekten bundesweit Praxisbeispiel für vorbildliche Kooperationsprojekte zwischen Schule und Kultur:
"Märchenträume - Große Premiere für die Kleinen"  - Grundschule Ketschendorf
"Wann spielen wir wieder Theater - Kooperation Kindertheater Cobi mit der Grundschule Am Heimatring"
Großprojekt "Theater ohne Grenzen" mit Stadt und Landkreis Coburg

 

NEUE KURSE IN DER THEATERSCHULE IM SCHULJAHR 2022/23!

IMMER DIENSTAG! (außer Schulferien)

COBI E: Erwachsenengruppe  (18-19 Uhr)

 

IMMER DONNERSTAG! (außer Schulferien)

COBI 1: Kindergartenkinder  (15-16 Uhr)

COBI 2: Grundschüler (16-17 Uhr)

COBI 3: Jugendliche I (17-18 Uhr)

COBI 4: Jugendliche II (18-19 Uhr)

COBI 5: Jugendliche III (19-20 Uhr)

Die Einteilung in die entsprechende Gruppe erfolgt durch die Theaterleitung!

 

Unsere Partner:
Detaillierte Infos und Anmeldungen zu Theater AGs und Integrative Klassentheater werden frühzeitig bekannt gegeben!

Grundschule Ketschendorf
Grundschule Am Heimatring
Pestalozzi Grundschule
Realschule Coburg 1
Luther Grundschule
Grund- und Mittelschule Untersiemau
Emil-Fischer Grundschule Dörfles Esbach

Heinrich Schaumberger Schule

Kindertagesstätte Arche

NEU: Grundschule Creidlitz

 

IOCO begleitet die Theaterschule COBI und ihre Leiterin Nicole Strehl im oberfränkischen Coburg seit Anfang 2021 und hat einen Artikel zum Filmprojekt "Die wahre Geschichte der Menschheit" geschrieben!

IOCO ARTIKEL "Einzigartiges Filmprojekt für Kinder, Jugendliche in Corona-Zeiten"

"Auf diese überregionale Würdigung unserer Arbeit sind wir sehr stolz", schwärmt Nicole Strehl.

 

Theaterschule COBI: Theaterluft – auch für reales Leben

IOCO Interview, 27.02.2021

 

 

R    Ü    C    K    B    L    I    C    K

 

Museumsnacht Coburg - NACHT DER KONTRASTE

10.09.2022

 

UNSERE FESTIVALSTÜCKE 2022

in der Reithalle des Landestheaters Coburg

01.07.2022 - 19 Uhr

Tanz der Vampire

Theater AG der Realschule Coburg 1

 

02.07.2022 - 19 Uhr

Ein Sommernachtstraum

Theaterschule COBI

Ein Best-of gibt es an der Museumsnacht im Naturkundemuseum Coburg (19/20/21 Uhr)!

 

06.07.2022 - 18 Uhr

Eine Nibelungensage

Theater AG der Grundschule Ketschendorf

 

Gruselspaß in der Theaterschule COBI mit „Tanz der Vampire“

 Nach dem großen Premierenerfolg der COBI-Erwachsenen-Gruppe im Naturkundemuseum Coburg  gab es eine zusätzliche Vorstellung am 17.Juni um 19 Uhr in der Theaterschule COBI (Am Weinberg 3 in Coburg-Ketschendorf). Nicole Strehl hat die Blutsauger-Parodie von Roman Polanski in eine eigene Textfassung mit viel Frauenpower gebracht. Dabei begibt sich die vertrottelte Professorin Abronsius mit ihrem schüchternen Schüler Alfred auf Vampirjagd. In den Südkarpaten gelangen sie in das Schloss der mächtigen Vampirgräfin von Krolock und ihrer Tochter Grisella. Während sich die Vampire mit Parolen wie „Die Zähne gewetzt und ihnen nach“ auf ihren Festschmaus vorbereiten, muss sich Alfred gegen die aufdringliche Tochter der Gräfin erwehren. Schließlich treffen alle beim „Tanz der Vampire“ im Spiegelsaal zusammen.

Ein Wiedersehen mit dieser Gruppe gibt es an der Museumsnacht!!!

Tanz der Vampire

 

EINE NACHT IM MUSEUM!!!
"Tanz der Vampire" im Naturkundemuseum Coburg
29.04.2022

Hierfür öffnete das Naturkundemuseum Coburg am Abend extra seine Türen.
Was für eine erfolgreiche Premiere! 🎭🧛‍♀️🦇
Vielen Dank für alle, die da waren und unsere erste Vorstellung vor Publikum miterlebt haben!🥳
Und vielen Dank für die zahlreichen Spenden, die wir bei unserem Benefiztheater für @aktion_deutschland_hilft (Nothilfe Ukraine)gesammelt haben. Insgesamt haben wir ~380 € zum Spenden für die Ukraine erhalten!🙏
Vielen Dank!💖
Ensemble Tanz der Vampire

 

Unser Film "Die wahre Geschichte der Menschheit" ist online!!!

 

VOM NEANDERTAL INS DIGITAL

Dieter Ungelenk, Neue Presse, 05.01.2022

Die Coburger Theaterschule COBI erzählt „Die wahre Geschichte der Menschheit“ mit viel Witz und Talent. Mit Stefans Schaders Hilfe wurde die Komödie professionell verfilmt.

Coburg - Asterix und Obelix, Lanzelot und Luther, Dieter Bohlen und Mephisto – und als special guest Herr Gott: Hochkarätig besetzt ist dieser Streifen, und spektakulär sein Thema: „Die wahre Geschichte der Menschheit“ erzählen die jungen Mimen der Coburger Theaterschule COBI mit viel Humor in ihrem jüngsten Stück, das eigentlich live aufgeführt werden sollte. Corona kam dazwischen – und so wurde aus dem Bühnenwerk eine Filmsatire, die jüngst ihre Online-Premiere auf YouTube feiern konnte.

Das kühne Unterfangen, 200000 Jahre in eine knappe Stunde zu packen, ist den 25 Darstellerinnen und Darstellern bestens gelungen. Mit erfrischender Ironie befreien sie auf ihrer Zeitreise vom Neandertal ins Digital die Historie von Pathos und Patina und ihre Ikonen vom Glorienschein: Es menschelt kräftig hinter den Kulissen der Geschichte, die sich als kuriose Abfolge von Pannen und Missverständnissen entpuppt.

In Anlehnung an Mel Brooks und Monty Python hat COBI-Leiterin Nicole Strehl diesen schrägen Parforceritt durch die Jahrtausende ihrem Ensemble auf den Leib geschrieben und als Episoden-Comedy spritzig in Szene gesetzt.

Auf die „Leinwand“ bzw. das Display kam das Stück dank Stefan Schader: Um die Jugendtheaterkultur in den schwierigen Zeiten der Pandemie zu unterstützen, bot er Nicole Strehl einen Filmdreh unter professionellen Bedingungen an. „Schader Veranstaltungstechnik hat uns quasi aus dem Dornröschenschlaf geweckt und in diesen für die Kultur katastrophalen Zeiten eine tolle Alternative für die vielen ausgefallenen Vorstellungen gegeben“, schwärmt Strehl, die vor zehn Jahren das Kindertheater COBI gründete.

Zwei Monate vor Drehbeginn im Juli konnte die Theaterschule unter freiem Himmel im Innenhof die Proben wieder aufnehmen. „Wir hatten zwar während des Lockdowns einige Online-Proben, diese ersetzten jedoch niemals Präsenzproben. Beim Theaterspielen geht es um Interaktion, um das Live-Erlebnis, um Emotionen, Teamgeist, das geht nur live“, erklärt Strehl. Ihre jungen Schauspieler/innen legten sich in den zwei Probenmonaten bis Drehbeginn ins Zeug. Die Halle von Schader Veranstaltungstechnik wurde für ein Wochenende im Juli in ein Filmstudio verwandelt.

„Wir wollten für alle Beteiligten ein einzigartiges Erlebnis schaffen und zeigen, welches kulturelle Potenzial in der Region Coburg und vorrangig hier in der Jugendkulturarbeit durch die Theaterschule COBI steckt“, sagt Schader, der das aufwendige Projekt mit einem komplett ausgestatteten Filmteam (Kamera und Schnitt: Johannes Tietze, Licht: Tom Schader, Ton: Moritz Schmidt) auf eigene Kosten realisiert hat.

Gedreht wurde mit einem Greenscreen, also vor einem grünen Vorhang, in den nachträglich digital Hintergrundbilder eingefügt wurden. So spielt das witzige Weltendrama vor authentischen Kulissen, von der Steinzeithöhle über den Berg Sinai und das Forum Romanum bis ins revolutionäre Paris, wo der Eiffelturm seiner Zeit ein Jahrhundert voraus ist – soviel künstlerische Freiheit darf sein. Und vor dem Blauen Planeten kommunizieren am Ende die Smartphone-Junkies von heute nicht wesentlich zivilisierter als ihre Ahnen in der Steinzeit. So schließt sich der Kreis. du

Das letzte Abendmahl

Auch die profane Entstehungsgeschichte des Leonardo-Klassikers "Das letzte Abendmahl" setzt das COBI-Ensemble gewitzt in Szene.

                                       

Die COBI E-Theatergruppe probt zur Zeit "Tanz der Vampire"!

Eindrücke von den Proben:

Probenfoto_1_Tanz der VampireProben_2_Tanz der Vampire  

Probenfotos mit Kostüm_TdV

 

 

Backstage Eindrücke von unserem Filmdreh "Die wahre Geschichte der Menschheit" im Juli 2021:

Backstage Französische RevolutionInspizientin AgnesGesamte DrehteamBurgbauSchweigefrauAbendmahlNeandertalerKonzentriertes Arbeiten!Moses!ParsivalMartin Luther und MöncheTrojanische Hase PlanBurgfrau und Arthus

 

 

 

Die Theater AG der Realschule Coburg 1 (CO1) präsentiert "Wir lieben Theater!". Coronabedingt konnten 2020 und bis zum Sommer 2021 keine Vorstellungen stattfinden. Deshalb zeigt die Theater AG unter Leitung von Nicole Strehl (Theaterschule COBI) Einblicke ihres Könnens!

VON DER BÜHNE VOR DIE KAMERA

Neue Presse, 16.06.2021

Von der Bühne vor die Kamera

 

 

 Coltur_Alpha und Beta Coltur_Schminken Coltur_Backstage Coltur - Moses und Gott

Die Theaterschule bei COltur - Coburgs Kulturszene im Netz !!!

Coltur - Arthus Coltur_Alpha COltur - Luther Coltur_Strehl  Coltur - Luther

Fotos: Coburg Marketing, Michael Selzer

 

Coronabedingt konnten viele unserer Vorstellungen im Jahr 2020 leider nicht stattfinden.

Auch unsere sonst so ereignisreiche Weihnachtszeit war sehr still...

Daher haben wir aus den Theaterstücken der COBI-Theatergruppen unter strengen Hygieneregeln Filme gedreht. Jede Schauspielerin und jeder Schauspieler wurde dabei einzeln - im Rahmen unserer Möglichkeiten - gefilmt. Die daraus entstandenen zusammengesetzten Einzelszenen bilden den Film!

 

COBI 3-Theatergruppe in "UM HIMMELS WILLEN" - Outtakes

 

 

COBI 2-Theatergruppe in "DES KAISERS NEUE KLEIDER"

 

 

COBI E-Theatergruppe in "BACKSTAGE"

 

Coronabedingt konnte die für April 2020 geplante Premiere der Erwachsenengruppe der Theaterschule COBI nicht stattfinden. Unter strengen Hygieneauflagen zeigt die Gruppe nun mit der Film-Eigenproduktion „Backstage“ einen amüsanten und turbulenten Einblick hinter die Kulissen einer Theaterproduktion. Der Regisseur Freddy ist von den Diven gestresst und lässt es an Assistentin Poppy aus. Der unangekündigte Besuch von Kultursenatorin Maier-Schmidt (oder war es Schmidt-Maier?) verschärft die Situation. Der Hauptdarsteller Paul ist mit der Kostümauswahl der Kostümbildnerin Sophia nicht einverstanden und stürzt sich lieber auf den Künstleragenten Mike Jenkinson Jr.von der Agentur „Stars und Sternchen“. Und morgen ist Premiere…

 

 

RÜCKBLICK: Mehr als eine Liebesgeschichte! Unser Albert & Victoria Jubiläumsstück 2019!

 

 

ERINNERUNG: Ein besonderer Workshop auf der Veste Coburg!

 

COBI PROJEKT: Bei allen COBI-Vorstellungen, die mit freiem Eintritt sind, sammeln wir für den Verein zur Unterstützung der Klinik für Kinder und Jugendliche in Coburg e.V. CoJuKi!

Nibelungensage   Puck 2014


R Ü C K B L I C K

  

Hase (Sophie Strehl) und Ameise (Nicole Strehl) wurden als besonders kreativer Ostergruß in der RTL-Sendung OSTERN MIT DIR gezeigt!



Weihnachten 2019


Bremer Stadtmusikanten COBI 1 2019
COBI 2 Monate
Die COBI-Theatergruppen zeigten bei den Weihnachtsvorstellungen ihr Können!
Zur Belohnung gab es langanhaltenden, begeisterten Applaus!
 Um Himmels Willen

Die COBI 4-Theatergruppe spielte mit großem Erfolg die Eigenproduktion "Um Himmels Willen" beim Benefiz-Theater Leise am Markt, im Naturkundemuseum und in der Theaterschule COBI.


Highlights 2019

Theaterschule COBI
Albert is worth ten of me
Theaterstück von Nicole Strehl in deutscher Sprache
Gewölbe Veste Coburg im Rahmen der Nacht der Kontraste am 07.09.2019 mit einer Spezial-Fassung zur Museumsnacht! Die drei Vorstellungen waren bis auf den letzten Steh- und Sitzplatz gefüllt und wurden mit begeistertem Applaus lange gefeiert!

Beitrag von itv-coburg!

Post von der QueenBrief
Neue Presse, 12.09.2019                                         Originalbrief

Die Queen lässt herzlich danken
Tageblatt, 13.09.2019


Albert is worth ten of me_KutschfahrtAlbert is worth ten of me_Kutschfahrt2
Albert is worth ten of me_Ensemble alleAlbert is worth ten of me_Kutschfahrt EnsembleAlbert is worth ten of me_Ensemble k

Im Albert und Victoria-Jubiläumsjahr hat sich die Theaterschule zum wiederholten Male an ein historisches Thema gewagt, das Coburg betrifft. Die Überlegung war, das in Coburg allgegenwärtige Thema „Victoria und Albert“ aufzugreifen.

Das Stück orientiert sich sehr genau an der Ereignissen und Problemen, die Albert während seiner Ehe mit Queen Victoria erlebte. Die Rollenfindung Alberts am englischen Königshof gestaltet sich schwierig, war er doch zum Prinz erzogen und strebte danach, sein Wissen und Können umzusetzen. Die Zustände im Palast in London entsprachen nicht seinen bisherigen Lebensumständen und es war Alberts tiefste Überzeugung, für bessere Bedingungen in allen Bereichen zu sorgen, da er als Prinzgemahl die Möglichkeiten hatte, zu verändern. Bisweilen legt er seine kühle Zurückhaltung ab und erkämpft sich mit Vehemenz und Eneregie einen Platz am Englischen Hof. 

Sophie Strehl stellte diesen „verschlossenen Coburger“ mit  bemerkenswerter Bühnenpräsenz als den attraktiven Weltveränderer dar, der er war. Die Stärke, die er im Konflikt mit seiner Frau zeigt, stellt die junge Schauspielerin mit großartiger Körperspannung herrvorragend dar. 

Dabei flossen unzählige Originalzitate in den Text ein. Die halsstarrige Queen Victoria focht unzählige Kämpfe mit Albert aus, die oft in tagelangem Schweigen gipfelten. Sie war ihren Kindern keine herzliche Mutter, da sie ihre eigenen Kleinkinder als Frösche bezeichnete und Stillen rundweg ablehnte. (Ihre erwachsenen Töchter bezeichnete sie als Kühe, da sie Stillen in Betracht zogen). 

Aus ihrer Rolle als Monarchin zog sie einen Machtwillen und eine Bestimmtheit, unter denen Prinz Albert litt. Victoria ist Herrscherin des Vereinigten Königreiches. Auch wenn Victoria Albert sehr zugetan war, hatte sie nicht vor, ihren Platz auf dem Thron aufzugeben oder zu teilen. Mit der Zeit wandelte sich Victoria und lässt Albert in ihr Leben und ihr Herz. 

Die Rolle der anfangs sperrigen britischen Herrscherin  wurde von Emilia Schagerl auf der Bühne überzeugend und mit vielen Facetten zwischen Steifheit und Unsicherheit dargestellt. Die Zerbrechlichkeit und  Stärke von Victoria verbindet Emilia  bei ihrer Darstellung auf der Bühne hervorragend. 

Das Spiel der beiden Hauptdarsteller stellt eindrucksvoll ihr Verhältnis zueinander am strengen Gepflogenheiten und Verhaltensregeln am britischen Hof dar. Dazwischen blitzt immer wieder leise auf, wie sehr sie einander liebten. 

Die Frau in Schwarz, dargestellt von Anastasia Yarkho, war eine der fantastisch starken Figuren auf der Bühne. Mit viel Emotion und Ruhe blickt die alternde Victoria in verschiedenen Sequenzen auf ihr Leben zurück und kommentiert ihr eigenes Handeln. Alleine, nur mit Lichtspot, folgt man unwillkürlich ihrem fast geisterhaften Gang über die Bühne. Ihren Worten hört man aufmerksam und gespannt zu. 

Das Stück wurde in Zusammenarbeit mit der Coburger Stadtführerin Alexandra Kraft erarbeitet. Dazu gehörte auch eine interaktive Stadtführung zum Thema. Diese wurde von den schauspielenden Kindern und deren Eltern mit Begeisterung und reger Beteiligung  aufgenommen.

Stadtführung 1Stadtführung2Stadtführung 3

Stadtführung 4Stadtführung 5Stadtführung 6

Im Jubiläumsjahr zeigte die Theaterschule COBI ein eigens verfasstes Bühnenstück über das Leben und Wirken der englischen Königin Victoria und die besondere Stellung ihres Mannes Albert von Sachsen-Coburg und Gotha.Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 14 Jahren nahmen die Zuschauer mit auf eine Reise in den historischen Themenkomplex um Victoria und Albert - Geschichte und Zeitgeist des Viktorianischen Zeitalters wurden auf der Bühne lebendig!

Albert is worth ten of me

Die unreife Rebellin und der Langeweiler

"Dieses Theaterstück ließ das viktorianische Zeitalter lebendig werden und stellte die unterschiedlichen Charaktere Königin Victorias und ihres Prinzgemahls Albert deutlich heraus...27 Darsteller begeisterten die Zuschauer bei der Premiere."
Neue Presse, 05.06.2019

Albert und Victoria_Naturkundemuseum Victoria wird KöniginAlbert und Victoria_Naturkundemuseum 1Albert und Victoria_Naturkundemuseum Eheschließung

Die Liebesgeschichte des 19.Jahrhunderts pfiffig auf die Bühne gebracht

"Anlässlich des 200.Geburtstag von Albert und Victoria hatte Nicole Strehl ein Theaterstück über die beiden geschrieben und es mit zahlreichen theaterbegeisterten Kindern eingeübt."
Tageblatt, 03.06.2019

Presse Albert is worth ten of me IPresse Albert is worth ten of me II

Neue Presse 29.05.2019

"Die vielen Kinder und Jugendlichen meistern ihre kleinen und großen Rollen mit Bravour und großer Sicherheit und werden am Ende mit langanhaltendem begeistertem Beifall gefeiert". Neue Presse, 09.07.2019


Albert und Victoria_Backstage

Theater AG der Realschule Coburg 1
Alice im Wunderland
Neue Textfassung von Nicole Strehl für nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Lewis Carroll
05.07.2019
Reithalle im Rahmen des Festivals für junges Theater
08.07.2019
Aula der Realschule Coburg 1

Alice im Wunderland
"Die Inszenierung lebt von komischen Wortgefechten, die oft in Reimform zu hören sind und den jungen Darstellern einiges an Gedächtnis und Sprachvermögen abverlangen, was diese allerdings gut meistern. Farbenfroh und wahrlich märchenhaft präsentieren sich auch Kostüme und Bühnenbild....Es ist eine wunderbare Mischung aus Unsinn und kleinen Denkanstößen, die die junge Schauspieltruppe ihrem begeisterten Publikum mit auf den Weg gibt. Es wird viel gelacht, doch mancher Satz eignet sich durchaus dazu, auch einmal innezuhalten und nachzudenken...Mit Frauenpower und zum Schluss mit begeistertem Applaus für ein tolles und fröhliches Bühnenspektakel." Neue Presse, 08.07.2019


Grundschule Ketschendorf
Märchenträume oder wirst du in den Apfel beißen?
Theaterstück von Nicole Strehl
28.06.2019
Reithalle im Rahmen des Festivals für junges Theater
Märchneträume

Die Leiterin der Theaterschule Cobi Nicole Strehl hat gemeinsam mit den Theaterkindern der Klassen 1 bis 4 der Grundschule Ketschendorf das Stück entwickelt und selbst geschrieben. Neben vielen bekannten Märchenfiguren der Gebrüder Grimm gibt es fetzige Mittelaltermusik - ein Märchenspaß für die ganze Familie!

Backstage Märchenträume 2019

"Es ist drollig und amüsant,wie die jungen und schauspielerisch tollen Talente dem Publikum coole Sprüche und flapsige Bemerkungen um die Ohren hauen. Ganz unaufgeregt und profihaft meistern sie auch schwierige Passagen mit Bravour und faszinieren durch lebhafte Mimik....Zur Belohnung gab es tosenden und minutenlagen Applaus." Neue Presse "01.07.2019

COBI 2-Theatergruppe
Märchenträume oder wirst du in den Apfel beißen?
Theaterstück von Nicole Strehl
11. + 17.07.2019
Theaterschule COBI
COBI 2 spielt Märchenträume

Mit viel Spielfreude verzauberte die COBI 2-Theatergruppe ihr Publikum! Zur Belohnung gab es begeisterten Applaus!

Weihnachten 2018 im COBI

Dornröschen COBI 1_2018
Wolfsgeschichte_COBI 2_2018
Haltet die Uhren an_COBI 3_2018Peterchens Mondfahrt

Weihnachtsklassiker Peterchens Mondfahrt im Naturkundemuseum!
Backstage Peterchen Naturkundemuseum

05.12.2018
Peterchens Mondfahrt
 Leise am Markt - BENEFIZ-THEATER Ladies Circle Coburg
Es spielte die COBI 4-Theatergruppe.
Der Weihnachtsklassiker erzählt von den Abenteuern des Maikäfers Herr Sumsemann, der zusammen mit den Menschenkindern Peterchen und Anneliese zum Mond fliegt, um von dort sein verlorengegangenes sechstes Beinchen zu holen.
Benefiz Theater Peterchen



09.11.2018
Eine Leiche zum Dessert - The Best of
NATURKUNDEMUSEUM COBURG
Es spielte die COBI 4-Theatergruppe.
Nach dem großen Erfolg beim Festival für junges Theater und in der Museumsnacht spielte die Theaterschule COBI zwei Zusatzvorstellungen dieses Klassikers! Das Naturkundemuseum öffnete hierfür einmalig am Abend seine Türen!
Leiche zum Dessert-Best ofNachts im Museum 2018
Nachts im Museum!


11.11.2018
Naturkundemuseum - Tag der offenen Tür

Am Sonntag,11.11.18, bot die Theaterschule COBI beim Tag der offenen Tür im Naturkunde-Museum Coburg verschiedene Aktionen an. Als Liveact gab es Begegnungen mit dem Eichhörnchen Hopsi und dem Igel Ricco. Von 14 bis 16:30 Uhr konnten sich Kinder zu Tieren oder Fantasiewesen schminken lassen. Um 14, 15 und 16 Uhr gab es ein Mitmachtheater!

Schminken mit Ricco und Hopsi Mitmachtheater Farben

MUSUMSNACHT 2018 – Theaterschule COBI

Gewölbe Herzoginbau Veste Coburg

EINE LEICHE ZUM DESSERT – THE BEST OF

Die US-amerikanische Filmparodie mit Starbesetzung von 1976 wurde zum Kultfilm. An der Museumsnacht zeigte die Theaterschule COBI ein „The Best of“ aus ihrer eigenen mordsmäßigen Bühnenfassung dieses Klassikers im schaurig passenden Gewölbe der Veste Coburg. Lacher und Gänsehautfeeling waren garantiert! Alle vier Vorstellungen waren bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz besucht und wurden begeistert bejubelt!

Museumsnacht 2018_1 Museumsnacht 2018_2 Museumsnacht 2018_3

07.07.2018
Eine Leiche zum Dessert
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die Theaterschule COBI.

"Mit viel Liebe zum Detail entführten die Akteure mit Hilfe schriller Hitchcock-Geigen, opulentem Bühnenbild und aufwendiger Kostümierung in das Twainsche Anwesen in 22 Lola Lane. Die Verwirrung war perfekt. Am Ende lachte nicht nur eine (die taubstumme Köchin), sondern staunte und applaudierte das Publikum in der Reithalle begeistert zu diesem großartigen Vergnügen mit seinen engagierten Akteuren." Neue Presse, 09.07.2018
Abendtafel_Leiche 2018

Die US-amerikanische Filmparodie mit Starbesetzung von 1976 wurde zum Kultfilm. Die Theaterschule COBI zeigt in diesem Jahr eine eigene mordsmäßige Bühnenfassung dieses Klassikers. Der exzentrische Millionär Lionel Twain lädt sechs der größten lebenden Detektive nebst Begleitung in sein Schloss ein, um zu beweisen, dass er der größte Kriminalist aller Zeiten sei. Er sagt voraus, dass Punkt Mitternacht jemand aus der Runde sterben und niemand in der Lage sein werde, das Verbrechen aufzuklären...

Backstage Leiche

 Messer_Leiche 2018 Küche_Leiche 2018 Ensemble Leiche zum Dessert 2018


06.07.2018
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die TheaterAG der Realschule Coburg1.

Lebensechtes und ergreifendes Theater

"Ein granioser Theaterabend...Mit dem Stück wagt sich die Regisseurin an das Tabuthema Sterben und setzt dies mit der Theater AG der Klassen fünf bis neun sensibel, einfühlsam und professinoell um...Strehl ist es gelungen, die Rollen treffend zu besetzten....Sie spielen so gut, dass man fast vergisst, dass es sich um Schüler handelt, die auf der Bühne stehen..."Hut ab vor dieser schauspielerischen Spitzenleistung." Und das Publikum dankte mit tosendem und nicht enden wollendem Applaus" Tageblatt, 12.07.2018

Aus urheberrechtlichen Gründen zeigen wir hier eine gekürzte Fassung ohne Musikszenen!

"Die Theatergruppe der Realschule CO 1 brachte eine eigene Bühnenfassung des sehr erfolgreichen und 2014 in Starbesetzung verfilmten Jugendromans "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green zum Festival für Junges Theater auf die Bühne...Die Besarbeitung des Stoffs durch die Theaterpädagogin Nicole Strehl verwandelte die Geschichte in ein großes Melodram mit schnellen Schnitten...Donnernder Applaus...für dieses traurige, aber trotzdem hoffnungsvolle Stück." Neue Presse, 09.07.2018

Schicksal ist ein mieser Verräter
Die Theatergruppe der Realschule CO1 unter der Leitung von Nicole Strehl zeigt eine eigene Bühnenfassung des Romans von John Green für die Klassen 5 bis 9.  Die sechzehnjährige Hazel leidet an Schilddrüsenkrebs. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus "Gus" Waters kennen, einen ehemaligen Sportler, der durch Knochenkrebs ein Bein verloren hat und eine große Anziehungskraft auf Hazel ausübt. Hazel hat aufgrund ihrer Krankheit jedoch Angst, sich zu binden. Als Gus Hazel seinen gesponserten Feenwunsch schenkt und die beiden damit nach Amsterdam fliegen, um dort Hazels Lieblingsautor Peter Van Houten zu besuchen, scheint die Krankheit vergessen zu sein...
Paraderolle für Amy Ellis

Backstage Schicksal


03.07.2018
Traumfresserchen
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die TheaterAG der Grundschule Ketschendorf.

"Amüsiert, begeistert und stolz verfolgte das Publikum, wie der Minister, die Staatsräte und Hofdiener Allesklug den Umsturz in Schlummerland planen...Ende gut, alles gut im Schlummerland. Und auch in der Reithalle, wo das Publikum den großen Akteuren von COBI und den kleinen der Kestchendorfer Grundschule langen, begeisterten Applaus spendierten" Neue Presse, 06.07.2018

Die Grundschule Ketschendorf zeigte eine eigene Fassung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende.

Traumfresserchen im GlückEnsemble Traumfresserchen

Prinzessin Schlafittchen von Schlummerland  hat ein großes Problem: sie will nicht schlafen, weil sie sich vor bösen Träumen fürchtet. Das beunruhigt ihre Eltern, König und Königin von Schlummerland, sodass auch sie nicht mehr gut schlafen können. Da in Schlummerland derjenige König wird, der am besten schlafen kann, beginnt der Hof bereits zu revoltieren. Verzweifelt begibt sich der König daraufhin mit dem Traummeister auf eine abenteuerliche Reise um ein „Mittel gegen schlechte Träume“ zu finden. Schließlich gelangen sie in das Land der Traumfresserchen...

Backstage Traumfresserchen


Theaterworkshops im Museum Tagesprogramme:
"Auf der Veste begeisterte die Theaterpädagogin bereits zu Museumsnächten mit den Stücken "Am Anfang war das Wort" und "Tanz der Vampire" die Besucher" Neue Presse, 23.02.2018

ERFOLGREICHER START DES FERIENPROGRAMMS IN DEN OSTERFERIEN AUF DER VESTE!
Passend zum Osterfest begaben sich Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren (schau)spielerisch auf die Spuren von Maler Matthias Grünewald und seinem Bild vom Letzten Abendmahl. Kunstbetrachtung und Theaterarbeit gingen Hand in Hand.
"Und Spaß hatten die jungen Schauspieler dann auch bei der Aufführung im proppevollen Kellergewölbe, wo sie begeisterten Applaus erhielten."
Neue Presse, 11.04.2018
Museumsworkshop Veste1Museumsworkshop Veste2Museumsworkshop Veste3

Workshop "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furtz" - Luther, 22.05.2018
Workshop Luther1_Veste_22.05.2018Luther Workshop2_Veste_22.05.2018Luther Workshop3_Veste_22.05.2018Luther Workshop3_Veste_22.05.2018
Luther Workshop_Warm up1Luther Workshop_Warm up2Luther Workshop_Warm up3
Luther Workshop_Warm up4Luther Workshop_Warm up5Luther Workshop_Warm up6

31.07.18 (Sommerferien); 9.00 - 16.00 Uhr
"Rembrandt ist da! Wir beschäftigten uns auf spielerische Art mit dem großen niederländischen Meister aus dem Barock. Wie hat er gelebt? Wie hat er die Menschen gesehen? Wie sehen wir uns? In Kooperation mit der Veste Coburg beschäftigten sich Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit dem Thema der Sonderausstellung.


17.05.2018 & 08.06.2018 (Naturkundemuseum Coburg)
Der gestiefelte Kater
Die kleine Hexe
THEATERSCHULE COBI
Es spielte die COBI2- und die COBI3-Theatergruppe.

Gestiefelter Kater 2018 Kleine Hexe 2018

Martin Luther zieht in der Theaterschule ein!
Luther zieht um!
Nicole Strehl (li.) gibt Luther einen Willkommenskuss, während Barbara Glauben-Woy (re.) von der Goldenen Traube Abschied nimmt. (31.01.2018)
"Mein Name ist Martin Luther. Ich bin 150 cm groß und wurde von Playmobil extra zum Lutherjahr angefertigt. Fast ein Jahr stand ich nun im Romantik Hotel Goldene Traube und erfreute die Gäste dort mit meiner Erscheinung. Nach dem Reformationsjahr war es an der Zeit, mir ein neues Zuhaue zu suchen und so habe ich mich für die Theaterschule COBI entschieden, denn hier werde ich auch nach dem Reformationsjahr gebraucht!"


14. + 21.12.2017
Offene Weihnachtsvorstellungen aller COBI-Theatergruppen!

Frau Holle 2017Weihnachtsgeister 2017
Weihnachtsreigen 2017Haltet die Uhren an 2017

Die COBI 4 – Gruppe der Theaterschule COBI (rechtes unteres Bild) präsentierte mit der Eigenproduktion „Haltet die Uhren an“ eine unterhaltsame Szenenfolge, die zum Nachdenken und Schmunzeln einlädt. Das Stück richtet sich an Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene, die etwas über das Leben erfahren wollen: der Frühling will nicht mehr putzig sein und wirbelt die Jahreszeiten mächtig durcheinander, woraufhin der Winter erstmal eine Pause einlegen muss. Ein kleines Lichtlein lernt, das jeder wichtig ist. Die Faulheit wird von der Liebe „bewegt“, während ein Trotzkopf und eine stolze Rose auf sich selbst hereinfallen. Zwei streitsüchtige Inseln verschmelzen miteinander und ein kleiner Frosch möchte lieber Fliegen als Herumhüpfen. Träume zerplatzen und die Erkenntnis bleibt, dass niemand ohne Fehler ist. Das kleine Glück wundert sich über die meisten Menschen und schließlich fragt das Leben, was uns wirklich wichtig ist....


06.12.2017- "Leise am Markt"
Haltet die Uhren an

Im Rahmen des Weihnachtskonzertes der internationalen Service-Organisation Ladies`Circle Coburg präsentierte die Theatergruppe COBI 4 ihr neustes Weihnachtsstück bei "Leise am Markt"!

Der Erlös des Nachmittags kam der Kinderklinik im Klinikum Coburg zu Gute!

Sophie hält die Uhren an



AM ANFANG WAR DAS WORT

"Am Anfang war das Wort"
Die erfolgreiche Eigenproduktion im Reformationsjahr!


"Die Welt war nach Luther eine andere. Geblieben ist auch die Erkenntnis, dass die Macht des Wortes niemals zu unterschätzen sei. Sei es beim Thema Mobbing oder beim Weltverändern. Es machte großen Spaß, dem Schauspiel mit seinen schnellen "Schnitten", der Spielfreude seiner Protagonisten und dem Witz und der Ernsthaftigkeit der Erzählung zu folgen. Minutenlangen begeisterten Applaus gab es zur Belohnung." 
Neue Presse, 10.07.2017


Am Anfang war das Wort 1Am Anfang war das Wort 2Am Anfang war das Wort 3
Nonnen bei LutherMönche und Luther

09.09.2017

MUSEUMSNACHT – Gewölbe Herzoginbau, Veste Coburg

Das COBI-Ensemble zeigte abwechselnd dem begeisterten Publikum zwei eindrucksvolle Szenen!

„Teufelsplage und Erkenntnis“      18.00/19.00/20.00 Uhr

„Ein Mönch verändert die Welt“   18.30/19.30/20.30 Uhr

  Museumsnacht 2017

Backstage Museumsnacht 2017


Festival für Schultheater 2017

LEONCE UND LENA
Neue Textfassung von Nicole Strehl nach Georg Büchner
TheaterAG Grundschule Ketschendorf
Leonce und Lena 2017
Backstage Leonce und Lena

Vorstellung am 13.07.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle!

Die Grundschule Ketschendorf zeigte das kurzweilige Lustspiel in einer Fassung für Kinder von Nicole Strehl mit überspitzt dargestellten Protagonisten und witzigen Dialogen.

Prinz Leonce vom Königreich Popo soll nach dem Willen seiner Mutter Königin Petra mit Prinzessin Lena vom Königreich Pipi verheiratet werden. Doch die Beiden möchten ihre Freiheit behalten und vor allem niemanden heiraten, den sie nicht lieben. «Schaut die Blumen an! Sie öffnen und schließen, wie sie wollen, ihre Kelche der Morgensonne und dem Abendwind. Ist denn die Tochter eines Königs weniger, als eine Blume und kann nicht selbst entscheiden?», äußert sich Lena verzweifelt. Leonce gibt sich derweil lieber der Langeweile und Melancholie hin. Zufällig treffen die beiden, die sich zuvor noch nie gesehen haben, in einem Wirtshaus aufeinander. Lena ist mit ihren Freundinnen Leni und Lea vor der Hochzeit ebenso geflohen, wie Leonce  mit seinen Freunden Leon und Lenhardt. In Freiheit und ohne Zwang finden beide in Liebe zueinander.

"Mit viel Spielfreude wirbeln die jungen Protagonisten über die Bühne und meistern dabei den Büchner-Text mühelos....Am Ende gabe es als Belohnung begeisterten Applaus für alle Mitwirkenden."
Neue Presse, 15.07.2017

AM ANFANG WAR DAS WORT
Theaterstück von Nicole Strehl
Theaterschule COBI
Luther_COBI 2017 Backstage Am Anfang war das Wort
Vorstellung am 08.08.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle!

Im Reformationsjahr zeigte die Theaterschule COBI eine erfrischend andere Sichtweise auf das Leben Martin Luthers. Im Fokus steht der Freiheitsgedanke und die damit verbundene Macht des Wortes.

"Die Welt war nach Luther eine andere. Geblieben ist auch die Erkenntnis, dass die Macht des Wortes niemals zu unterschätzen sei. Sei es beim Thema Mobbing oder beim Weltverändern. Es machte großen Spaß, dem Schauspiel mit seinen schnellen "Schnitten", der Spielfreude seiner Protagonisten und dem Witz und der Ernsthaftigkeit der Erzählung zu folgen. Minutenlangen begeisterten Applaus gab es zur Belohnung." 
Neue Presse, 10.07.2017

20.07.2017, 17 Uhr - BUCHHANDLUNG RIEMANN, Markt 9, Coburg

"Es gibt wohl kaum einen besseren Ort als eine Buchhandlung, um die Macht der Sprache zu spüren. Deshalb ist es uns eine große Freude, Nicole Strehl und ihre Theaterschule COBI am 20.Juli eine Bühne zu geben. Sie hat das Theaterstück "Am Anfang war das Wort" geschrieben (für Kinder ab 8) und mit Coburger Kindern inszeniert."


JEDERMANN

Neue Textfassung von Nicole Strehl nach Hugo von Hofmannsthal
TheaterAG Realschule CO1

Jedermann_CO1_2017


Vorstellung am 07.07.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle.

Die Theatergruppe der Realschule CO1 unter der Leitung von Nicole Strehl zeigte eine neue Fassung des Klassikers für die Klassen 6 bis 10. Der reiche Jedermann führt ein frevelhaftes Leben und soll vor Gottes Gericht geführt werden. In seiner Todesstunde verlassen ihn Geliebte, Freunde und Verwandte und er muss erkennen, dass alle materiellen Güter vergänglich sind. In letzter Minute findet er zum Glauben, bereut seine Sünden und wird durch die Gnade Gottes gerettet.

Mammon, Teufel, Werke, Glaube, Gott und Tod entstammen einem Denken, welches von der Gesellschaft bestimmt und festgelegt wurde. Durch die allmähliche Loslösung aus diesen Fesseln hat sich das Jedermann-Personal ebenso gewandelt wie unser Verhältnis zu ihm. Geblieben ist ein Akt der Empathie, ein Aufruf zur Wachsamkeit, eine Reflexion über Zugehörigkeiten, die Frage nach der grundsätzlichen Standortbestimmung. Die Theatergruppe der CO1 hat ihren Jedermann gefunden.

"Für den popkulturell angehauchten Schultheater-Jedermann - umrahmt von der Sound of Silence Coverversion von Disturbed - gab es sehr langen, begeisterten Applaus." Neue Presse, 10.07.2017

Backstage Jedermann




Theater ohne Grenzen 2017

Das integrative Theatergroßprojekt von Stadt und Landkreis Coburg!
In diesem Jahr waren über 250 Kinder und Jugendliche aus 8 Schulen beteiligt!
Insgesamt spielten 135 Kinder die Coburger Geschichte des kleinen Teufels "Rubo" nach!
Theater ohne GrenzenTheater ohne Grenzen 2017
Vorstellung
24.05.2017,
18.00 Uhr, Aula der Hochschule Coburg
Infos ToG2017
Grenzenlos gelungenes Theaterprojekt

"135 Sprechrollen, 245 Schüler, ausverkauftes Haus: Der kleine Teufel Rubo fetzt im "Theater ohne Grenzen" über die Bühne der Hochschule.


Es ist eine logistische und organisatorische Meisterleistung, eine pädadgogische wie künstlerische Herausfoderung und ein Projekt, welches wohl nur mit ganz viel Engagament und Herzblut gelingen kann. Das integrtive Kultur-, Sprach- und Gesellschaftsgrenzen überwindende Großprojekt "Theater ohne Grenzen" , welches der Kultur- und Schulservice von Stadt und Landkreis Coburg in die Hände von Theaterpädagogin Nicole Strehl gelegt hat, ließ am Mittwochabend die Bühne der Hochschulaula wackeln.
...
Die Übergangsklasse der Rückert-Mittelschule Coburg stellt mit einer veritablen Band eine beeindruckende Begleitung auf die Beine.
...
Eine besondere Rolle in der Geschichte spielt der Bösewicht und Oberteufel Saruzzo, dargestellt von der ebenso temperamentvollen wie theatererfahrenen Sophie Strehl.
...
Genüsslich befasst sich das Stück mit allerlei Klischees, die für Spaß und Szenenapplaus sorgen.
...
Die bezaubernden Bühnenbilder, Kostüme und Requisiten...sorgten an diesem Theaterabend für ein tolles Bühnenambiente.
...
Donnenrnden Applaus für alle Mitwirkenden: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die Autorin Gudrun Bielenski, aber allen voran für die künstlerische Leitung Nicole Strehl für diesen Kraftakt."

Neue Presse, 27.05.2017



Museumsnacht 2016

Museumsnacht 2016
"Tanzszene" aus "Tanz der Vampire"

"Bei den Schultheatertagen in der Reithalle gehörte ein altes Schloss zum virtuellen Bühnenbild vom "Tanz der Vampire" - nun spielen die jungen Künstler der Theaterschule Cobi in einer echten Burg."
Tageblatt 10.09.2016

Tanz der Vampire_Museumsnacht 2016

Migrationsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Kulturwerkstatt 2016
Leitung: Nicole Strehl/Melanie Härer
in den Räumen der Theaterschule COBI, Am Weinberg 3, Coburg
DANK FÖRDERUNG KOSTENFREI FÜR ALLE TEILNEHMER!
Alter: 8 - 14 Jahre!

Logo Projektträger
Kulturwerkstatt_Gruppenbild Malen in der Kulturwerkstatt  Kulturwerkstatt 2016 Malen


...UND VIELE WEITERE SPANNENDE PROJEKTE!!!